Die Hälfte des Himmels ... und die Hälfte auf Erden

Rückenstärkung für weibliche Führungskräfte

 

Ohne die vergangenen Leistungen von Männern in der Wirtschaft in Abrede zu stellen, kommen Zukunftsforscher immer häufiger zu dem Schluss, der Schlüssel für das erfolgreiche Meistern zukünftiger gesellschaftlicher und privatwirtschaftlicher Herausforderungen läge stärker als bisher im Einbeziehen der spezifisch "weiblichen" Qualitäten, Fähigkeiten & Stärken: Soziale Kompetenz, netzwerken & kooperieren statt Konkurrenz & Muskelspiele, abstimmen & vereinbaren statt vorgeben, miteinander entwickeln statt verordnen. 

 

Klar ist, wir brauchen zum guten Gelingen der zukünftigen Herausforderungen beides: "typisch männliche" und "typisch weibliche" Fähigkeiten. Nur, die einen sind bereits gut repräsentiert, die anderen gilt es erst einmal angemessen zu positionieren. 

 

Während auf politischer Ebene noch um "die Quote" gerungen wird, fehlen in den Betrieben längst weibliche Fach- und Führungskräfte. Dabei verfügen wir über große "Ressourcen" im eigenen Lager.  Damit jedoch "oben" was ankommt, muss sich "unten" etwas ändern. Und das ist eine Personalentwicklungs-  und eine Führungsaufgabe.

 

Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten. Deshalb finden Sie auch dieses Jahr ein Workshopangebot speziell für Frauen - selbst wenn Sie noch keine - bzw. erst seit kurzer Zeit Führungsverantwortung haben. Eingeladen sind in diesem Fall ausschließlich Frauen, die einen Beruf ausüben und die neugierig darauf sind, was noch alles in ihnen steckt.

 

Zur Zeit nur Inhouse buchbar. 

 

Zum Thema

Die Arbeitswelt heute ist für Frauen voll von Aufgaben, die spannend sind und Herausforderungen bieten. Die Übernahme von Führungsverantwortung gehört sicher dazu. Aber auch andere Aufgaben - z.B. Leitung von bzw. Mitarbeit in Projekten / Gremien / Ausschüssen bzw. (Re-)Präsentation gegenüber Kunden - bieten viele Ansätze, Kompetenz und Stärke zu zeigen, auf dem Weg zur Lösung voranzugehen. Oftmals sind es genau die sogenannten weiblichen Attribute wie Kommunikationsstärke, Einfühlungsvermögen, Unterstützungsbereitschaft, Mut auch Schwieriges anzusprechen, Offenheit, Flexibilität, Geduld, Belastbarkeit, .…, die ein Team/eine Projektgruppe weiterbringen. Und dennoch zögern viele Frauen, die Rolle der Führungskraft für sich zu reklamieren bzw. sich für die Übernahme von Führungsverantwortung zu entscheiden. Ebenso zögern manche Unternehmen bei der Neubesetzung von Führungspositionen, Anwärterinnen zu berücksichtigen.

Themenschwerpunkte

  • Der kleine Unterschied: „Weibliche“ und „männliche“ Führung - gibt es das?
  • Was macht gute Führung / effektive Projektleitung aus? Zielbilder
  • Mein persönliches Stärkenprofil - meine „Außenwirkung“
  • „Innere Stolpersteine“ beseitigen - Grundhaltungen und Einstellungen
  • Spiele der Macht kennenlernen und kontern
  • Umgang mit Selbstzweifeln
  • Effektive Methoden, um eigene Interessen zu vertreten
  • Konstruktive-Klartext-Kommunikation anwenden
  • Kooperationen und Netzwerke als Kernkompetenz
  • Das eigene Profil „schärfen“ - Zielbilder/ Feedback
  • Persönliche Anliegen/ Themen - Vertiefung entlang des persönlichen Bedarfs